Was du über Konflikte wissen solltest

 

Konflikte gehören zum Leben

 

Da sind die äußeren Konflikte:

  • Konflikte in der Familie: mit den Eltern bzw. Kindern, mit den Geschwistern, Erbschaftsstreitigkeiten, …
  • Konflikte in der Partnerschaft: Beziehungsprobleme, Trennung, Scheidung, …
  • Konflikte in Beruf: mit Kollegen, Mobbing, mit Kunden, …

Und da sind die inneren Konflikte. Dazu komme ich später.

 

Wie entstehen Konflikte

Ich betrachte Konflikte aus verschiedenen Perspektiven. Die unterschiedlichen Ursachen greifen oft ineinander.

  • Unklare Kommunikation
  • Systemische Verstrickungen
  • Unterschiedliche Wahrnehmung
  • Übertragungen

 

Unklare Kommunikation

„So habe ich das nicht gemeint“. „Du verstehst mich einfach nicht“. Warum drehst du immer alles um?“
Diese oder ähnliche Sätze hast sicher auch schon gesagt oder gehört.

Aussagen werden missverstanden. Statt nachzufragen, wird interpretiert, was der andere meinen könnte.

Die wenigsten Menschen haben gelernt miteinander zu kommunizieren.
Zuerst lernen wir, was uns die Eltern vorleben. Wie haben deine Eltern miteinander kommuniziert? In der Schule lernen wir es auch nicht wirklich. In Kommunikationstrainings wird meistens auf der Verstandes-Ebene Kommunikationsmethoden vermittelt. Emotionale Prägungen und Themen bleiben dabei oft unberücksichtigt.

Wie kommunizierst du? Wie teilst du dich mit? Mit einer klaren Haltung und klaren Aussagen. Bist du authentisch in dem, was du sagst. Denkst du, der andere weiß schon, was du meinst. Bist du der Meinung, es hat ja eh keinen Sinn.

Mein Tipp:

Frage nach, bis du verstehst, was der andere meint.

 

Unterschiedliche Wahrnehmung

Wir nehmen Situationen mit unserem eigenen Filter wahr, mit den eigenen Erfahrungen und Programmen. Dadurch entstehen oft Missverständnisse.

Ein Beispiel sind Assoziationen:

Da erzählt dir dein Gegenüber, wie unwohl er sich gestern bei dem Regentag gefühlt hatte. Für dich bedeutet Regen Erfrischung, wohlfühlen. Wie reagierst du? Hörst du noch was der andere sagt oder bist du schon bei dem Wort Regen in deinem Gefühl, in deiner eigenen Wahrnehmung? Oder verstehst du nicht, warum der andere so empfindet und willst ihn von deiner Empfindung überzeugen?

Das ist zwar ein einfaches Beispiel, doch selbst daraus kann ein Konflikt entstehen.

Mein Tipp:

Mache dir bewusst bist, dass Menschen eine unterschiedliche Wahrnehmung haben. Respektiere die Meinung und die Wahrnehmung der anderen, ohne zu bewerten. Damit gewinnst du eine wertschätzende Haltung, die eine gute Kommunikation braucht.

 

Übertragungen

Übertragungen sind die häufigsten Ursachen von Konflikten.

Probleme und Themen werden auf eine andere Person projiziert.
Beispiele:

  • Ein Konflikt mit der Mutter landet in der eigenen Partnerschaft
  • Themen aus der Kindheit zeigen sich Jahre später in den Erbstreitigkeiten
  • Ein Vaterproblem belastet ein Kundengespräch
  • Dein Gegenüber löst in dir eine Erinnerung an eine negative Erfahrung aus der Kindheit aus (Trigger)

Da das unbewusst geschieht, ist es schwierig, die tiefen wahren Ursachen rational zu erkennen und zu lösen.

Mein Tipp:

Schließe die Augen. Reflektiere einen Konflikt, den du vor kurzem hattest. Stelle dir genau vor, wie du dem Anderen gegenüber gestanden hast. Wie hast du dich gefühlt? Wie alt warst du in dieser Situation?
Was ist dein allererster Gedanke?

 

 

Last not least gibt es noch …

Innere Konflikte

  • Die falsch verstandene Familienloyalität
  • Mentale Programme, Überzeugungen, Glaubensätze aus deiner Kindheit
  • Die Angst, eine falsche Entscheidung zu treffen
  • Fehlendes Selbst-vertrauen, mangelndes Selbst-bewusst-sein, der fehlende Mut, die inneren Saboteure, …

All das führt zu inneren Konflikten, die dich daran hindern dein Leben selbst-bestimmt zu gestalten.

Mein Tipp:

Höre auf deine innere Stimme, der Stimme deines Herzens. Was sind deine Bedürfnisse, Visionen, Wünsche.
Mache dir bewusst: Was hindert dich daran diese zu erfüllen.

 

Du möchtest mehr davon