Raumenergien reinigen

Raumenergien reinigen

Geht es dir auch oft so?

Du hast keine Lust in dein Büro zu gehen. In dein Ladengeschäft kommen nur wenig Kunden und selbst die verlassen es schnell wieder. Du bist oft unkonzentriert und ermüdest schnell im deinem Homeoffice. Du schläfst schlecht. Du bist lieber unterwegs und draußen, statt in deinen eigenen Räumen.

Sichtbaren Staub und Schmutz entfernst du regelmäßig. Er ist ja auch sichtbar. 

Doch was ist mit den unsichtbaren Verunreinigungen – ich nenne es feinstofflichen Staub und Schmutz. Der ist zwar für das Auge unsichtbar, doch fühlbar. Das spüren alle Menschen, meist unbewusst, und sie reagieren darauf, auch unbewusst: Konzentrationsmangel, Krankheiten, Stress, Unwohlsein, Aggression, sind nur einige der Folgen von schlechter Raumenergie. 

Die gute Nachricht!
Energien sind veränderbar.

5 Gründe für eine schlechte Raumenergien

Du hast oft negative Gefühle und Gedanken, wie zum Beispiel: Angst, Wut, Neid, Ärger, Unzufriedenheit, schlechte Laune, …
Auch diese “Energien” füllen Räume, verändern auch Räume mit positiver Energie. Es kommt darauf an, ob es mehr negative wie positive Energien sind. 

Du besitzt viele alte oder antike Möbel. Auch sie haben eine Geschichte. In ihnen haben sich die Energien der ursprünglichen Besitzer und Räume “eingelagert”. 

In den Räumen gibt es oft Streit. Ungelöste Konflikte brechen immer wieder auf.  Das Miteinander gestalten sich als schwierig. Oder du hast persönlichen oder telefonischen Kontakt mit Menschen, die gerne ihren Müll bei dir abladen und deine positiven Kräfte dafür mitnehmen. 

Du hast einen Geschäftsraum oder eine Praxis, die stark frequentiert ist. Deine Kunden kommen mit Problemen oder Krankheiten oder weil sie sich in einer Krise befinden. Wenn es möglich ist die Thematik gleich zu klären und zu transformieren, dann werden die mitgebrachten negativen Energien auch gleich in positive transformiert und alles ist gut. Wenn es jedoch einen längeren Prozess erfordert, dann bleiben die Belastungen auch ein Stück weit in deinen Räumen hängen. 
Oder du hast einen Kunden, der sich nur bei dir “auskotzen” will und ja nichts verändern. Das ist auch ganz ungut. 

Manchmal sind es auch Verstorbene, die entweder mal in den Räumen gewohnt haben oder die Hilfe suchen. Diese unerlösten Seelen geben Energie ab und es entsteht durch sie eine depressive, schwere Energie. 

5 Tipps für positive Raumenergien

Achte auf deine Gedanken und Stimmungen. Du selbst bestimmst was du denkst und fühlst. 
Du hast immer die Wahl: destruktiv zu denken und zu fühlen oder konstruktiv zu denken und zu fühlen.
Zum Beispiel: “Unzufriedenheit”. In dem Wort steckt der Begriff “Frieden”. Frage dich, mit was bist du im Unfrieden. Was brauchst du um zufrieden zu sein, um deinen Frieden zu finden. Was bedeutet Zufriedenheit überhaupt für dich. 

Schaffe positive Raumenergien durch eine positive Haltung und positive Gedanken!

Über das Thema “Resonanz habe ich schön öfter gesprochen. Mache dir bewusst, mit welchen Menschen umgibst du dich. Mit Menschen, die oft schlecht drauf sind, jammern, sich als Opfer fühlen, deren Mundwinkel öfter nach unten wie nach oben gehen. Oder sind es Menschen, und das betrifft auch dein Business, die sich ihren Themen wirklich stellen, die sich aufrichtig selbst reflektieren, die offen für Veränderungen sind. 
Jeder ist mal schlecht drauf, ich ja auch, und auch ich jammere mal. Der Unterschied macht es: Die einen bleiben in der Jammer-Energie – außer sie tanken sich mal kurzfristig mit deiner positiven auf. Die anderen jammern, schauen hin, um was geht es, was sie zu lernen haben und lernen es. 

Gehe in Resonanz mit positiven, aufrichtigen Menschen!

Wenn die Raumenergien schon sehr belastet sind, dann sind die ersten zwei Tipps oft schwierig umzusetzen. 
Dann empfehle ich dir dringend eine energetische Intensivreinigung: 
Das funktioniert am Besten mit Räucherwerk. Weihrauch besitzt nach meiner Erfahrung die stärkste Reinigungskraft. 
Und so geht das: 
Bitte vorher Rauchmelder auschalten. 
Du brauchst Räucherkohle-Tabletten, Weihrauch oder eine Räuchermischung mit Weihrauch, Sand (ich benutze Vogelsand), eine Räucherschale (ein alter Topf oder eine alte Pfanne gehen auch).
Gib etwas Sand in das Räuchergefäß – es dämpft die Hitze. 
Dann zünde die Räucherkohle-Tablette an und lege sich auf den Sand. 
Warte nun bis die Räucherkohle ganz durchgeglüht ist. Sie wird dann weißlich.
Schließe alle Fenster und Türen. 
Lege jetzt das Räucherwerk darauf und verlasse den Raum. Betrete ihn nur immer wieder um Räucherwerk nachzulegen.
Wichtig der Raum soll komplett zugequalmt sein. Wenn eine starke Verunreinigung vorliegt, dauert das eventuell länger und es sind mehrere Durchgänge nötig.
Öffne anschließend alle Fenster und lasse der Rauch abziehen. 

Energetische Intensivreinigung durch Räuchern.

Zwischendurch kannst du die Räume mit einer Klangschale oder mit Klatschen oder Räucherwerk auf einem Räuchersieb reinigen. Duftstäbchen oder Duftöle haben keine reinigende Wirkung. Du kannst sie nach einer Räucherung einsetzen um deinen Lieblingsduft zu verbreiten.

Öfter mal zwischendurch energetisch reinigen.

Sei achtsam mit denn Dingen, die deine Räume füllen. Was verstopft den Energiefluss durch Überflüssiges. Achte darauf, was sich ansammelt und “entrümple” immer wieder. Was brauchst du von den Gegenständen wirklich. Haben sie noch aktuell den Wert, den sie mal hatten.  Loslassen üben! Reflektiere, warum du etwas behalten möchtest, was keinen Gebrauchswert besitzt. 
Schaffe Raum in deinen Räumen.
Schaffe Platz für Neues in deinen Räumen.
Lasse los, was losgelassen gehört. 

Achtsamkeit im Alltag üben.

 

Teile den Beitrag mit deinen Freunden. 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen